Von viel zu wenig bis viel zu viel

„Ich dachte, wenn ich schlank bin, dann läuft mein Leben rund. Nur fühlte ich mich nie dünn genug...“ So oder ähnlich beschreiben viele Betroffene ihre Gefühle während einer Essstörung. Oft wird die Krankheit von ihnen also solche zunächst gar nicht wahrgenommen. Vielmehr ist sie der unbewusste Versuch, innere Konflikte zu bewältigen oder unangenehme Gefühle zu unterdrücken. Um Essstörungen im Jugendalter vorzubeugen, ist es hilfreich, die Hauptformen zu kennen...

Magersucht & Co.

Unter den Begriff Essstörungen fallen vor allem drei Krankheitsbilder:

...wobei es wichtig ist zu wissen, dass sich diese unterschiedlichen Formen nicht immer klar voneinander abgrenzen lassen, sondern sie durchaus fließend ineinander übergehen oder sich abwechseln können. So leiden viele Betroffene an Mischformen, die Symptome verschiedener Essstörungen beinhalten.
Beim Klick auf die einzelnen Krankheitsbilder erfahren Sie mehr über die Erscheinungsformen – angefangen von den typischen Merkmalen bis hin zu den Folgen der jeweiligen Erkrankung.

Gut zu wissen!

Wenn Sie noch mehr erfahren möchten über die unterschiedlichen Formen von Essstörungen, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unsere undefinedBüchertipps – hier finden Sie einige ausgewählte Literaturempfehlungen zum Weiterlesen.

Letzte Änderung: 22.03.2010 17:40
Schriftgröße:
Kleine SchriftgrößeNormale SchriftgrößeGroße Schriftgröße

Hilfe konkret

Sie haben Fragen? Zu Ihnen, zu Ihrer Tochter, Ihrem Sohn oder etwas anderem?

Schreiben Sie uns einfach...

Beratungsstellen

Sie möchten sich vor Ort informieren? Hier finden Sie Beratungsstellen in Ihrer Nähe...

Mehr Infos...